navigation_1 Kopie

Die Stiftungsurkunde
der Mindener Loge

zurück_button Kopie
P7150103

-Text der Stiftungsurkunde-

Wir Friedrich August, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg

derzeit verordneter Grossmeister aller Freimaurer- Logen in den Königl. Preussischen Staaten, entbieten allen unseren geliebten Ordens- Brüdern und Freimaurern, wess Standes und Würden sie sein mögen durch die geheiligte Zahl unseren brüderlichen Gruß und geneigten Willen und fügen ihm selbst Anwünschung alles Guten hiermit zu wissen, dass nach dem wir auf an uns geschehenes untertänigstes Ansuchen zur Ausbreitung des hohen Ordens sowohl, als zum erspriesslichen Nutzen und Vorteil der unserer Aufsicht anvertrauten Brüder und Freimaurer, für gut und dienlich erachtet haben, in Minden eine neue Freimaurer- Loge zu stiften und zu constituieren, und derselben aus der uns zustehenden Macht und Gewalt ein eigenes Patent zu erteilen, auch zugleich darinnen den -hochwürdigen, unseren lieben Bruder, Franz Traugott Friedrich Wilhelm v. Breitenbauch, Chefpräsident bei der hiesigen Kriegs- und Domänen- Kammer, zum beständigen vorsitzenden Meister derselben zu ernennen, dergestalt, dass demselben, vermöge des ihm hierdurch erteilen Amtes, erlaubt sei, nach den Statuten des Ordens und den echten und alten wohlhergebrachten Gebräuchen, Freimaurer in die drei ersten Grade aufzunehmen, und sie darin zu unterrichten; wofür er jedoch die Gebühren treulich und nützlich unterzubringen und zu berechnen hat.

Erteilen auch dieser Loge den Namen „Wittekind„ zur Westfälischen Pforte, und geben ihr zum Wappen eine auf zwei Säulen ruhende offene Pforte mit Laubwerk geziert, und über derselben eine Glorie mit den Buchstaben „W.”, welche Pforte im blauen Felde pranget, mit der Überschrift „Felicitas Fratis” .

Wollen auch ferner, dass diese unsere Verordnung, nicht allein auf unseren ehrwürdigen Bruder Franz Traugott Friedrich Wilhelm v. Breitenbauch, sondern auch auf alle Fälle die in der Folge der Zeit, von unserem Großmeistertum bestätigt werden und denen wir gleiche Rechte verleihen, sich erstrecken sollen.

Verbieten allen und jeden Ordens- Bruder und Freimaurer oder welche sich so nennen, diese unter unserem Schutz stehenden Tochterloge die mindesten Hindernisse oder Beeinträchtigungen in den Weg zu legen, bei Vermeidung der Ausschliessung grossen und kleinen Bannes, oder allen anderen uns bekannten tunlichen Strafen.

Geben gedachtem Bruder pp. v. Breitenbauch und den mit der Zeit auf ihn folgenden Meistern sämtlichen und jeglichen für seine Person hiermit ernstlich und ausdrücklich auf, den Verordnungen, welche ihnen jetzt oder in Zukunft, von uns und unserer National Mutterloge

„Zu den drei Weltkugeln”, erteilt werden, die genaueste und vollkommenste Folge, ohne die mindeste Säumnis oder Ausflucht jederzeit zu leisten.

Widrigenfalls diese von uns erteilten Rechte und Freiheiten sogleich aufgehoben und erloschen sein, die Übertreter aber mit unnachbleiblicher Strafe belegt werden sollen.

Wozu wir uns deren Mittel, die uns die Gesetze und Gewohnheiten des Ordens an die Hand geben, bedienen werden. Wir leben indess der zuversichtlichen Hoffnung, das unser Bruder pp. v. Breitenbauch und die ihm folgenden Meister ihrer uns, der Nationalen Mutter- Loge zu den drei Weltkugeln, schuldigen Pflicht jederzeit dergestalt eingedenk bleiben, dass wir nicht allein niemals zu einem unangenehmen Verfahren, welches uns höchst schmerzlich fallen würde, gegen ich oder sie zu schreiten genötigt werden, sondern auch alles Mögliche dahin anzuwenden, die schuldige Obedienz, gute Zucht und Ordnung zum Besten und Wachstum des Ordens unter den Brüdern einzuführen und mit Klugheit zu unterhalten.

Zu mehrerer Urkunde haben wir dieses Patent eigenhändig unterschrieben und mit dem grossen Logen Jnsiegel der National Mutter- Loge zu den Drei Weltkugeln bedrucken lassen.

So geschehen Berlin, am 10. November im Jahre nach unseres Erlösers Jesu Christi Geburt Eintausend Siebehundert und achtzig.

Friedrich August Grossherzog zu Braunschweig und Lüneburg.

Johann Christiv Wöllner, Altschott. Obermeister.

Franz Wilhelm Marchant, Altschott. Obersekretär.